Für die Ewigkeit…

Letzte Woche flatterte ein Auftrag in meine Werkstatt, den ich hoch interessant gefunden habe und der mich natürlich herausgefordert hat: eine Sanierungsurkunde für die Nachwelt.

Sanierungsurkunde St. Georg, Hebertshausen, Kalligrafin Marion Kropp,

Was ist das überhaupt? Es geht hier um ein Schriftstück, welches mit dem Grundstein in die Mauern eines Bauwerks eingemauert wird. Im aktuellen Fall für die St. Georg Kirche von Hebertshausen.

Inhaltlich wird hier zum einen Informationen festgehalten die das Bauwerk betreffen: Also wann gebaut und saniert, wer alles beteiligt war, wie es dazu kam, was die Vorstellungen für diese Kirche waren und sind, wie man zu den Geldern kam, natürlich die genauen Zeiten, die Schwierigkeiten die aufkamen etc. Und auch Informationen über die aktuelle Welt: wer ist Bürgermeister, wer im Landrat, der Bundeskanzler, der Bundespräsident.

Ist die Urkunde fertiggestellt, kommt sie zunächst zum Weihbischof, damit dieser sie unterschreibt und danach noch zu den wichtigsten Mitwirkenden. Dann muss sie in einer Kupferkapsel verschweißt werden, die speziell für sie hergestellt wird und wird dann in den Grundstein eingelassen und mit diesem in die Mauer fest einbetoniert. Adieu- das war’s, für keinen mehr sichtbar.

Wird die Kirche St. Georg aber mal wieder verändert oder Bearbeitet u.ä. sucht man nach dem Stein mit der innewohnenden Urkunde und erhält eben diese Informationen über die damaligen Umstände und Spezielles über dieses Bauwerk.

Aber was waren denn nun meine Herausforderungen? ALTERUNGSBESTÄNIGKEIT – welcher Untergrund und welche Farben sind denn wirklich alterungsbeständig?!

Beim Papier geht es vor allem darum, dass es keine Säure enthalten darf, aber es gibt auch noch viele andere offiziell festgelegte Eigenschaften, da war ich schon froh mit der Firma Boesner einen professionellen Partner zu haben! Wie viele andere Geschäfte haben mich mit der Zeit schon enttäuscht, weil kein Fachwissen mehr vorhanden ist und kein Fachpersonal mehr eingestellt wird!

Für die Schreibflüssigkeit habe ich die alterungsbeständige Zeichentusche von Rohrer verwendet, die gibt es auch in vielen schönen Farben und sie ist gut mit der Feder und dem Pinsel zu verarbeiten. Schließendlich muss beides miteinander kompatibel sein, also das Papier muss so sein, dass ich es mir der Feder beschreiben kann.

Die dritte Herausforderung war, den vielen Text auf ein relativ kleines Format zu bekommen, damit die Urkunde in der Kapsel mit den Plänen noch in den Grundstein passt. Die Versalien haben noch eine Höhe von 3 Millimetern. Und das mit Feder und Pinsel auf einem etwas gröberen Papier, und natürlich wie immer unter extremen Zeitdruck – da hat die Schriftkunst etwas gelitten. Aber ich bin mit dem Gesamtbild, Grauwert und Rhythmik zufrieden und es hat mir wie immer viel Spaß gemacht!

Sanierungsurkunde St. Georg. Hebertshausen, Kalligrafie in Marion Kropp, Kropp-Fahrlaessig

Das Golden Buch

Was ist das eigentlich?

Fast jede Gemeinde hat ein goldenes Buch. Hier werden alle wichtigen Geschehnisse festgehalten. Die einen machen mehr die anderen weniger. Bei manchen wird jeder Besuch, jedes Jubiläum oder Ehrung mit Schrift und Bild für die Nachkommen verewigt.

Ein Traum für jeden Kaligrafen oder Kalligrafin, die es sich zutraut in ein fest gebundenes Buch zu schreiben, meist edel hergestellt, mit besten Papier und Schnittvergoldung . Aber auch der Albtraum jedes Kaligrafen, wenn ein Fehler oder eine unvorhergesehene Kleinigkeit passieren.

Hier ein aktueller Beitrag für Frau Ilse Aigner MdL, Kalligrafie und Illustration von Kropp-Fahrlaessig.

Illustration, Bavaria, Federzeichnung, bayrischer Landtag

Große Kreidewand

Schrift und Illustrationen. 7 x 3 Meter, 3 Tage auf dem Gerüst – aber ich kann es nicht ändern – ICH LIEBE ES!!

Aquarell Malerei

Dieses Jahr habe ich mit Aquarell Malerei gestartet. Ich hab es früher nie wirklich beachtet und plötzlich hat es mich interessiert.

Ich muss sagen ich bin ein echter Fan von Aquarellen geworden. Die überlegte Art wie es entsteht, so ruhig und auch langsam, begeistert mich total. Hier also eines meiner ersten Aquarellprodukte. Entstanden über eineinhalb Wochen!

Schaufenster mit Kreide bemalt

Ein bisschen eine Herausforderung, auch wenn man sich Vorlagen macht, da man spiegelverkehrt schreiben muss. Zeichnen ist natürlich kein Thema… Ansonsten macht das Arbeiten mit Kreide einfach gute Laune! und ich finde gerade auf Glas sieht es super aus.

Auch für Weihnachten eine tolle Möglichkeit für aktuelles und kurzfristiges Design.

Strassenmalerei

Immer wieder das gleiche Leid, manche Radler nehmen keine Rücksicht. So auch hier, ein breiter Weg hinter dem Wohnhaus – quasi zwischen Wohnungen und Spielplatz. Was natürlich bedeutet dass dieser Weg voll ist mit Kindern wenn das Wetter es zulässt. Die Hausverwaltung hat sich eine nette Art einfallen lassen um an gegenseitige Rücksicht zu erinnern.

Umgesetzt habe ich es mit Straßenmarkierungsfarben. Leider gibt es nur Weiß, Schwarz, Blau und Rot. Es gibt sie als flüssige Farbe in Dosen und als Sprühdose. Die Farben in den Dosen kann man gut mischen! was mir gar nicht bewusst war, dass alle anderen Sprühdosen nicht nach unten gesprüht werden können. Diese hier natürlich schon! Die Farben stinken wahnsinnig! Klar sie müssen noch einiges aushalten also voll mit irgendwelchen lösemittel… Aber man benutzt sie auch wirklich nur im Freien.

Natürlich habe ich die Zeichnung und die Schrift wieder etwas verzerrt, um eine optisch korrekte Proportionen zu erreichen. (im ersten Bild, dass ich erhöht aufgenommen habe, gut zu erkennen.)

Strassenmalerei „Spielende Kinder“

Bodenmakierung, Bodenmalerei „Spielende Kinder“

Schaufenstermalerei mit Flüssigkreide

Was für eine wunderbare Art für spontane und aktuelle Informationen. Kreide ist einfach in fast jedem Bereich ein Gewinn.

Hier ein Kreidefenster für die Münchner Bank, am Frauenplatz, mitten in der Münchner Fußgängerzone.

Als Wiedereinstieg: #RegenbogenGegenCorona.

Schrift und Zeichnungen mit Kreide Markern von UniChalk, der Regenbogen mit Montana Chalk gemacht. das sind relativ neue Kreide Spraydosen die ein kleinwenig mehr Farbauswahl anbieten als die üblichen für Markierungen.

Live gefällt es mir besser als auf den Fotos, Fotos zu machen ist wirklich schwierig, weil durch die zweidimensionalität der Hintergrund und die Spiegelungen so stark hervor kommen.

#regenbogengegencorona

Illustration @ Schrift – kropp-fahrlässig

Wandbild

Wie schön wenn dann doch mal wieder ein Auftrag reinkleckert… und dann auch noch ein echter Spaß Auftrag bei dem nur wenig vorgegeben bzw. gewünscht war.

Der Tegernsee sollte es sein. Und als ich mit der bayrischen Fahne kam, noch der Wunsch das Heimstetten Wappen einzufügen. Und als ich gerade die Maß Bier malte, noch die Idee das Graf Arco Logo drauf zu pinseln.

Die Fahne „hängt“ malerisch an einer Schnur die am Steg und am Deckenbalken „befestigt“ ist.

Zu sehen in der Graf Arco Stubn in München, Thierschstraße. Und wenn ihr schon dort seid grüßt die Steffi.

Blick auf den Tegernsee, Wandmalerei, Marion KroppSV Heimstetten. Wandbild v. Marion KroppWandmalerei, Marion Kropp,Marion Kropp, Schrift und Malerei

Schrift & Malerei – KROPPfahrlässig

Die Toilettenpapier Krise

geht an uns allen nicht vorbei, darum habe ich jetzt auf meinen Toilettenpapierhalter ein kleines Tierchen gesetzt, das einzelne Stücke Papier anbietet, um nur ja nicht zu viel davon zu verschwenden. :)))

Umgesetzt habe ich es mit den wunderbaren Molotow Stiften.

Corona Toilettenpapier Krise

Wechselnde Beschriftungen

Für immer wieder neue Informationen bietet sich eigentlich nichts so an wie die wunderbare Kreidetafel! Hier kann man sich nach Lust und Laune austoben und das schöne ist bei Kreide, gefällt einem etwas nicht wischt Mann es einfach weg!

Natürlich biete ich auch an im regelmäßigen Rhythmus deine Tafeln neu zu kreieren. Mit einem kleinen Scribble den Inhalt abgesprochen und los geht’s!

 

Herausforderung Kreide

Mal wieder eine Tafel, die für mich eine Herausforderung war und mir wirklich gut gefällt. Höhe ca. 2 Meter.

Alles wie immer Freihand gemalt und abwaschbar. Zu sehen im Leger am Dom, München.

img_1193